CBD Öl bei Regelschmerzen
CBD

CBD bei Regelschmerzen – Meine Erfahrungen

Frauen verschiedener Altersgruppen leiden Monat für Monat unter PMS und Regelschmerzen – und müssen meist eine Woche oder mehr mit diversen Beschwerden wie Kopfschmerzen, Unterleibsschmerzen und Krämpfen ihren Alltag bewältigen. Monat für Monat auf herkömmliche und meist schädigende Medikamente zurückzugreifen, ist für die meisten Damen schlichtweg keine langfristige Option – weshalb die Nachfrage nach natürlichen Heilmitteln ohne schädliche Inhaltsstoffe groß ist. Weil sich Cannabidiol aus Hanf eines guten Rufs bezüglich seiner schmerzlindernden Wirkung erfreut, kann der Wirkstoff auch bei PMS und Regelschmerzen in Frage kommen. Doch wie hilfreich wirkt CBD hier wirklich? Wir haben uns näher mit dem Thema beschäftigt und verraten nachfolgend, was man dazu wissen muss.

Regelschmerzen und PMS: Symptome und Beschwerden in ihrer Vielfalt

Der weibliche Zyklus sieht leider auch unangenehme Zeiten für Frauen vor: Vor der Regel selbst kann es zu starken Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen und bereits Schmerzen im Unterleib kommen, die die Regel ankündigen. Während der Periode selbst sind Kontraktionen der Gebärmutter zur Blutung dafür verantwortlich, dass Fragen Krämpfe und starke Schmerzen verspüren können. Von einem Ziehen bis hin zu starken Schmerzen ist dabei alles möglich. Oftmals sind die Beschwerden sogar so stark und kommen mit Beschwerden wie Migräne einher, dass Damen ihren alltäglichen Aufgaben nicht nachgehen können und auf starke Schmerzmittel angewiesen sind. An Sport und Co. ist in dieser Zeit oftmals gar nicht zu denken. Auch kann es durch Krankheiten wie Endometriose zu starken Schmerzen kommen, die auch außerhalb der Regel auftreten und das Leben von Betroffenen erschweren. Umso wichtiger, ein natürliches Hilfsmittel zu finden, das die eigenen Beschwerden ohne Nebenwirkungen oder schädliche Eigenschaften lindern kann.

 

Welche Wirkung kann CBD bei Regelschmerzen vermutlich ausüben?

CBD kann bei Regelschmerzen vermutlich an mehreren Stellen behilflich sein. Wie das gemeint ist? Damit meinen wir, dass der Hanfwirkstoff gleich mehrere Resultate erwirkt, die das Wohlbefinden während der Regel steigern. So gilt der Wirkstoff als krampflösend, wodurch die Kontraktionen der Gebärmutter weniger schmerzhaft ausfallen könnten. Gleichzeitig reduziert CBD auch Schmerzen, was während der Regel für viele Frauen von großer Bedeutung ist. Wer noch mehr Wirkungsweisen des Hanfwirkstoffs zunutze machen möchte, kann auch von der entspannenden und beruhigenden Wirkung profitieren. Übrigens: Laut zahlreicher Erfahrungen kann Cannabidiol als stimmungsaufhellend agieren – und daher Stimmungstiefs oder gar Depressionen während PMS und Regel entgegenwirken. Doch welche Nachweise konnten hierzu bisher gefunden werden?

Studien und Erfahrungsberichte – wie gut hilft CBD gegen Regelschmerzen?

Erfahrungen mit CBD bei PMSEinige Erfahrungsberichte zeigen, dass Cannabidiol sehr gut gegen Regelschmerzen und PMS helfen soll. Die Anwenderinnen setzen meist auf zehnprozentiges CBD Öl, um sich die Linderung zu verschaffen, die gewünscht ist und wieder zu einem normalen Alltag verhilft. Oftmals nutzen die Betroffenen sogar CBD Massageöl, um es sich auf den Unterleib zu massieren und so von einer angenehmen Massage inklusive der Wirkung des Hanfwirkstoffs zu profitieren. Doch was sagen Studien hierzu?

Wie eine australische Umfrage [1] ergeben hat, wurde sehr häufig CBD als effektivste Form gegen Endometriose-Schmerzen angegeben. Hier lassen sich auch weitere, interessante Merkmale nennen: Auf einer Skala von 1 bis 10 haben die Betroffenen CBD mit durchschnittlich sieben Punkten bewertet, wenn es um die Effektivität gegen Regelschmerzen ging. Diverse weitere Studien [2] machen hingegen klar: Auch bei chronischen Beschwerden oder starken Schmerzen an Gelenken, durch Nervenschädigungen oder sogar Erkrankungen wie Krebs [3] kann CBD hilfreich sein und Betroffenen zu einem besseren Wohlbefinden verhelfen [4]. Es gibt also gleich mehrere Gründe anzunehmen, dass der Hanfwirkstoff auch vor und während der Periode wirksam sein kann.

Was lässt sich den Erfahrungsberichten zu CBD gegen Regelschmerzen entnehmen?

Erfahrungen diverser Nutzerinnen zeigen nicht nur, dass CBD gerne zum Schmerzmanagement während der Periode angewandt wird, sondern machen auch deutlich, dass der Hanfwirkstoff akut nicht die gewünschte Wirkung zeigt. Die Anwenderinnen beschreiben, dass eine längerfristige Einnahme mindestens eine Woche vor Periodenbeginn am wirksamsten ist, wenn es um die Schmerzverringerung zur Periode geht. Es wird sogar empfohlen, in dieser Zeit täglich mehrere Tropfen CBD Öl einzunehmen, um den Schmerzen vorzubeugen. In der Regel nutzen die Anwenderinnen zehnprozentiges CBD Öl, um gegen eine Bandbreite von Beschwerden wie Migräne, Unterleibsschmerzen und Krämpfe anzugehen.

 

Mehr zur Einnahme und Dosierung von CBD bei Regelschmerzen

Wie sollte Cannabidiol also eingenommen werden, um bei Regelschmerzen und PMS möglichst gut zu wirken? Hält man an den Erfahrungen vieler Nutzerinnen fest, ist ein Vollspektrum Produkt vonnöten, um die bestmögliche Wirkung zu erzielen. Eine tägliche Einnahme etwa ein bis zwei Wochen vor Regelbeginn kann dabei helfen, den Regelschmerzen besser vorzubeugen. Dabei können zwei- bis dreimal täglich mehrere Tropfen des CBD Öls eingenommen werden – abhängig davon, um welche Konzentration des Hanfwirkstoffs es sich in dem Produkt handelt. Einsteiger sollten auf jeden Fall die fünfprozentige Alternative wählen, um möglichst sanft in die Anwendung einzusteigen – und können hierbei bis zu drei Tropfen des Öls zu sich nehmen. Je höher die CBD-Konzentration, desto weniger Tropfen sollten es pro Einnahme sein. Wer sich für ein Vollspektrum Produkt entscheidet, kann sich außerdem sicher sein, eine bessere Wirkungsweise zu erzielen. Daher kann auch hier auf hohe Mengen des Produkts verzichtet werden. Bei der Einnahme ist unter anderem auch zu beachten, dass die CBD Tropfen mehrere Sekunden unter der Zunge behalten werden sollten. Hierdurch kann der Wirkstoff bereits über die Mundschleimhaut aufgenommen und verwertet werden. Wer sich für anderweitige Produkte entscheidet, sollte unbedingt auf die Herstellerhinweise zur Einnahme achten. Bei Erkrankungen wie Endometriose ist die Einnahme dringend mit dem behandelnden Arzt abzusprechen.

 

Neben- und Wechselwirkungen von CBD gegen Regelschmerzen und PMS

Trotz der sehr positiven Wirkungsweise von Cannabidiol bei PMS und Regelschmerzen sollte nicht in Vergessenheit geraten, dass der Hanfbestandteil auch Nebenwirkungen mit sich bringen kann. So zeigen viele Erfahrungen, dass der Hanfwirkstoff zu vermehrter Müdigkeit führt, aber auch ein trockenes Mundgefühl oder gar Benommenheit verursachen kann. Es handelt sich in der Regel jedoch um milde Nebenwirkungen, die als kaum störend empfunden werden und nur bei den wenigsten Anwendern auftreten. Zu beachten sind ansonsten noch Wechselwirkungen, die bei der Einnahme von CBD und Schmerzmedikamenten auftreten können – weshalb eine zeitgleiche Einnahme unbedingt zu vermeiden ist.

 

Fazit: Das kann CBD bei Regelschmerzen und PMS wirklich bewirken

Cannabidiol kann tatsächlich als natürliches Hilfsmittel zur Seite stehen, wenn es um Regelschmerzen und andere Beschwerden rund um die Periode und Zeit davor geht. Der Hanfwirkstoff lindert Schmerzen, löst Krämpfe und entspannt, wodurch Betroffene ihren Alltag wieder besser aufnehmen können. Es handelt sich um ein natürliches Hilfsmittel, das kaum Nebenwirkungen mitbringt und keine schädlichen Inhaltsstoffe vorweist, wenn es in hochwertigen Produkten dargeboten wird. Alles in allem kann aufgrund der Studienlage – die immer noch recht dünn ausfällt – und Erfahrungsberichte CBD als Hilfsmittel bei dieser Art von Beschwerden empfohlen werden.

 

FAQs: Das gibt es noch zum Thema zu wissen

Um das Thema noch näher zu beleuchten, möchten wir nachfolgend auf die häufigsten Fragen zu CBD gegen Regelschmerzen eingehen. Denn: Viele Betroffene sind immer noch unsicher, ob Cannabidiol als Hilfsmittel wirklich zulässig ist und hilfreich erscheint. Umso wichtiger also, das Wissen rund um den Wirkstoff auszuweiten und das Thema aus jedem Blickwinkel zu beleuchten, damit sich Betroffene zukünftig noch leichter entscheiden können und den richtigen Kauf tätigen.

 

Welche CBD Produkte bei Regelschmerzen anwenden?

Nicht nur CBD Öl kommt bei Regelschmerzen und PMS in Frage: Auch CBD Kapseln oder CBD Spray können als ideale Alternative zum Öl eingesetzt werden. Viele Anwenderinnen schwören auf CBD Massageöl, mit dem der Unterleib massiert werden kann. CBD Salben können eine ähnliche Wirkung erzielen, wie Massageöl und Co. Wer sich noch besser entspannen möchte oder CBD in der Zeit vor der Periode in den eigenen Speiseplan mit einbauen will, kann auf Hanftee und Hanfsamen setzen, die sich sehr leicht in den Alltag mit integrieren lassen.

Auf was sollte beim Kauf von CBD gegen Regelschmerzen geachtet werden?

Wer sich CBD Produkte gegen Regelschmerzen kaufen möchte, sollte unbedingt auf die höchstmögliche Qualität der Erzeugnisse achten. Denn: Der Markt bietet viele unterschiedliche Marken und Produktarten, deren Qualität nicht immer dasselbe Niveau erreicht. Bio-Produkte mit rein natürlichen Inhaltsstoffen und veganer Auszeichnung können als Anhaltspunkt genommen werden, um den bestmöglichen Kauf zu tätigen.

Welches CBD Öl bei Regelschmerzen kaufen?

Wer sich für ein CBD Öl entscheidet, sollte nicht auf Vollspektrum Hanfextrakte verzichten. Denn: Nur sie können den Entourage-Effekt bieten, der die Wirksamkeit verbessert. Reines CBD wirkt weniger effektiv, dafür enthalten jene Produkte kein THC. Es muss also nach den eigenen Bedürfnissen ausgewählt und entschieden werden, um das beste CBD Öl gegen Regelschmerzen zu kaufen.

Quellen:

 

[1]https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30646891/

[2]https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29388063/

[3]https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19896326/

[4]https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28967368/

Schreibe einen Kommentar