CBD

Kann man CBD überdosieren?

Cannabidiol Produkte (im Folgenden CBD genannt) sind beliebt. Ihre Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig, doch in erster Linie wird es eingesetzt, um die allgemeine Verfassung des Einnehmenden zu verbessern. Doch CBD ist ein Cannabinoid aus der Hanfpflanze – eine Pflanze, die vor allem dafür bekannt ist, das man aus ihr ein Rauschmittel herstellen kann: THC – welches gerade in hoher Dosis eine verheerende Wirkung auf den Körper des Konsumenten haben kann. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass immer wieder die Frage auftaucht, in welcher Menge sie CBD einnehmen sollten, ob es möglich ist CBD in zu hoher Dosis dem Körper zuzuführen und welche Folgen eine Überdosis überhaupt haben kann.

 

Wie findet man die richtige Dosierung?

Vor der Frage nach der Überdosierung, soll zuerst darauf eingegangen werden, wie man eigentlich die Dosierung findet, die man einnehmen sollte. Einer der wichtigsten Punkte ist klein anzufangen: Der Körper braucht nämlich einige Zeit, sich an das CBD zu gewöhnen. Hinzu kommt, dass bei den meisten Leuten bereits eine kleine Menge ausreicht, um die gewünschten Effekte zu erreichen. Am Beispiel von CBD Öl soll nun gezeigt werden, wie man vorgeht, um die richtige Dosis zu finden:

CBD Öl Dosierung

CBD Öl wird üblicherweise in kleinen Fläschchen mit einem Inhalt von 10 ml verkauft. Um die Einnahme zu erleichtern, sind die meiste dieser Gefäße mit einer Pipette ausgestattet. Dies hilft bei der genauen Dosierung der meist sehr kleinen Mengen an CBD, die eingenommen werden. Bei der Auswahl des CBD Öls ist darauf zu achten, wie viel CBD in dem Öl überhaupt vorhanden ist. Meist werden Produkte mit einer Konzentration von 5 % oder 10 % angeboten. In einem Tropfen CBD Öl sind somit bei einer Konzentration von 5 % etwa 1,52 mg CBD enthalten, bei dem höheren Gehalt von 10 % etwa 3,04 mg CBD. Erstanwender sollten darauf achten ein CBD Öl mit einer Konzentration von 5 % zu kaufen. Je nach Wunsch kann natürlich später auf eine höhere Dosierung gewechselt werden.

Gerade am Anfang sollte nur eine sehr geringe Dosis eingenommen werden: Experten raten zu der Einnahme von zwei Tropfen am Tag. Die Menge kann gerne auf zwei Gaben von je einem Tropfen pro Einnahme verteilt werden. Diese tägliche Dosis sollte über eine Woche hinweg nicht verändert werden. Das hat zwei Gründe: Erstens spart man CBD Öl, das sonst zusätzlich eingenommen wird, ohne Wirkung zu zeigen. Und zweitens muss sich der Körper zuerst an CBD gewöhnen, bevor die bestmögliche Dosierung gefunden werden kann.

Häufig reicht bereits die beschriebene Menge von zwei Tropfen am Tag aus, um eine Steigerung des Wohlbefindens zu erfahren. Ist dies nicht der Fall, kann die tägliche Dosis um zwei weitere Tropfen erhöht werden – wieder für eine Woche. Auf diese Weise kann man sich langsam an die richtige Dosierung antasten, ohne zu viel Geld in CBD Öl investieren zu müssen. Auch wenn dieser Prozess etwas Geduld erfordert, sollte er nicht umgangen werden, da nur so die richtige tägliche Menge gefunden werden kann.

Verschiedene Einnahmemöglichkeiten

Natürlich wird CBD nicht nur als Öl angeboten – auch wenn CBD Öl zweifellos die beliebteste Einnahmemöglichkeit ist. Wie bereits beschrieben, lässt sich CBD Öl leicht dosieren und einnehmen. Doch es hat noch weitere Vorteile: CBD Öl geht fast direkt in den Blutkreislauf über, da die Tropfen nicht geschluckt werden, sondern direkt über die Mundschleimhaut aufgenommen werden.

Doch natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten: So bevorzugen viele Konsumenten nicht das CBD Öl, sondern nehmen das CBD stattdessen lieber in Form von Kapseln ein. Diese enthalten eine festgelegte Menge an CBD und sind damit noch einfacher zu dosieren, als CBD Öl. Da sie einfach geschluckt werden, bieten sie sich vor allem für Leute an, die den Geschmack des Öls nicht mögen. Leider wirken die Kapseln jedoch nur zeitverzögert, da die Kapseln erst verdaut werden müssen, bevor das CBD in die Blutbahn gelangen kann.

Weitere Möglichkeiten sind sogenannte CBD Liquids. Sie werden angewendet, indem sie durch einen Vaporizer verdampft werden. Gerade Konsumenten, die bereits einige Erfahrung mit CBD haben, entscheiden sich aber für eine weitere Möglichkeit: CBD Kristalle.

Es ist anzumerken, dass CBD Öl nicht für jeden Nutzer absolut zu empfehlen ist. Gerade wenn das Gefühl auftritt zu viel CBD eingenommen zu haben, sollte eventuell darüber nachgedacht werden, eine andere Einnahmemöglichkeit auszuprobieren. Hier bieten sich vor allem die Kapseln mit ihrer zeitverzögerten Wirkung an.

Überdosierung von CBD

Doch kann man eigentlich überhaupt so viel CBD auf einmal zu sich nehmen, dass der Sachverhalt einer Überdosierung erfüllt ist? Diese Frage lässt sich leicht beantworten: Nein. Selbst mit einer sehr hohen Dosis an CBD kann noch keine Überdosierung im klassischen Sinne erreicht werden. Und selbst wenn sehr hohe Mengen an CBD eingenommen werden, sind bisher nur leicht negative Auswirkungen bekannt.

Das ist der Grund, weshalb die Weltgesundheitsorganisation CBD als sicher eingestuft hat und dem CBD im Allgemeinen ein gutes Sicherheitsprofil bestätigt. Zusätzlich ist nicht nur CBD gut verträglich, es wurden bis heute auch keine Nebenwirkungen der Substanz festgestellt. Gleichzeitig besitzt es keine psychoaktive Wirkung – hat also keinerlei berauschenden Effekte. Dies ist der wichtigste Unterschied zum bereits erwähnten THC

Auch verschiedene wissenschaftlichen Studien haben bisher keine Auskunft darüber geben können, wie viel CBD am Tag einer zu hohen Dosis entsprechen würde. Grundsätzlich wird allerdings davon ausgegangen, dass eine Dosis von bis zu 1500 mg CBD am Tag problemlos verträglich ist – eine kontrollierte Verabreichung vorausgesetzt. Anwender sollten sich also folgendes überlegen: Um eine Dosierung über dem genannten Wert von 1500 mg zu erreichen, müsste man mehr als ein handelsübliches Fläschchen CBD Öl von 10 ml am Tag zu sich nehmen. Allein der Kostenfaktor sorgt hier also bereits dafür, dass dies wohl niemand tun wird. Auch reichen bereits kleinste Mengen an CBD aus, um den gewünschten Effekt zu erzielen – die meisten Anwender nehmen eine Dosis von 0,5 bis 20 mg am Tag zu sich.

Allein im therapeutischen Bereich sind höhere Dosierungen sinnvoll. In diesem Fall wird sie jedoch durch einen Arzt kontrolliert. Mit handelsüblichen CBD Produkten ist es also nur sehr schwer möglich eine Dosis zu erreichen, die über der empfohlenen Tagesdosis liegt.

 

Mögliche Reaktionen auf hohe Dosierungen von CBD

Letztendlich lässt sich keine einheitliche Antwort, auf die Frage finden, wie viel CBD höchstens täglich eingenommen werden sollte. Das liegt einfach daran, dass die Wirkung von CBD auf jeden Menschen anders ist – weshalb auch keine einheitlichen Dosierungsempfehlungen gegeben werden können. So können bei einigen Personen schon zwei Tropfen CBD Öl am Tag ausreichen, braucht eine andere ganze 15 Tropfen, um eine Wirkung zu erfahren. Dies gilt auch für die Folgen einer viel zu hohe Menge an CBD. Denn auch wenn eine Überdosierung, wie sie im Zusammenhang mit berauschenden Substanzen bekannt ist, mit CBD unmöglich ist, kann natürlich viel zu viel CBD eingenommen werden. Dies kann gewisse Symptome hervorrufen.

So berichten Teilnehmer von entsprechenden wissenschaftlichen Studien von Müdigkeit, Mundtrockenheit, Durchfall, leichter Übelkeit und einem Schwindelgefühl. Allerdings haben diese Probanden eine sehr hohe Menge an CBD zu sich genommen – mehr als in einem normalen Fläschchen CBD Öl überhaupt vorhanden ist. Selbst bei Produkten mit sehr hohen Konzentrationen müsste man mehr als eine Flasche zu sich nehmen, um diese Menge zu erreichen. Da jedoch gerade hochwertige CBD Öle nicht wirklich billig sind, ist davon auszugehen, dass kein normaler Verbraucher jemals eine solche Menge auf einmal zu sich nehmen wird.

Was tun nach Einnahme einer zu großen Menge CBD?

Grundsätzlich kann also davon ausgegangen werden, dass die Aufnahme einer zu hohen Menge an CBD nicht möglich ist. Allerdings haben viele Konsumenten trotzdem das Gefühl, zu viel CBD zu sich genommen zu haben. Dies kann ein Zeichen sein, dass der Körper einfach weniger CBD braucht, als zu einem früheren Zeitpunkt. Um diesem Effekt entgegenzuwirken, kann einfach die Menge an eingenommenem CBD reduziert werden. Zusätzlich sollte man darauf achten, nicht zu viele verschiedene Produkte gleichzeitig einzunehmen. Auch sollte man immer ein Auge auf die Konzentration von CBD in diesen Produkten haben, um die Menge bestmöglich kontrollieren zu können. Doch natürlich kann das Gefühl einer Überdosierung auch durch andere Faktoren entstehen:

So kann dieses Gefühl auf ein bestimmtes Problem hinweisen: Denn dieser Effekt tritt vor allem dann auf, wenn CBD Produkte von schlechter Qualität verwendet werden. Um dem vorzubeugen ist beim Kauf darauf zu achten, ein Produkt auszuwählen, was mithilfe einer möglichst schonenden Extraktionsmethode hergestellt wurde. Diese sollten außerdem möglichst wenig THC enthalten. Denn Produkte, die auf eine andere Art und Weise gewonnen wurden, enthalten häufig Lösungsmittelrückstände oder Verunreinigungen: Diese Stoffe sind dann für die negativen Effekte im menschlichen Körper verantwortlich. In einem hochwertigen Produkt werden sich weder Schwermetalle, Pestizide noch irgendwelche anderen schädlichen Substanzen finden. Diese Produkte sind also absolut sicher und es besteht kein Risiko für Nebenwirkungen.

Ein anderer Grund für das Gefühl einer Überdosierung kann das Öl, welches als Träger für das CBD dient, sein: Gerade Allergiker gehören zu den Menschen, die auf bestimmte Öle negativ reagieren können. Deshalb sollte auch dieser Faktor vor einem Kauf genau überprüft und bedacht werden.

Ein sehr ernstzunehmender Grund für Nebenwirkungen, kann aber auch auf Wechselwirkungen von CBD mit anderen Medikamenten zurückzuführen sein. Falls also Medikamente eingenommen werden, sollte mit dem Hausarzt abgeklärt werden, ob Wechselwirkungen mit CBD auftreten können. Doch auch ohne Wechselwirkungen, ist es empfehlenswert, zwischen der Einnahme von Medikamenten und CBD eine Pause von drei bis vier Stunden einzuhalten.

Wissenschaftliche Untersuchungen zu Nebenwirkungen hoher Dosierungen von CBD

Wie bereits erwähnt gibt es auch wissenschaftliche Artikel, die die Folgen einer Einnahme von hohen Mengen CBD untersuchen. So wurden verschiedene Studien mit verschiedenen Rahmenbedingungen durchgeführt. Vor allem die Menge an CBD, das Probanden einnahmen, ist in den Studien sehr unterschiedlich. In einer Studie wurde jedem Probanden über einen Zeitraum von 30 Tagen eine tägliche Dosis von 200 bis 300 mg CBD gegeben. Und obwohl ein Teil der Probanden unter Epilepsie litten, während alle anderen Teilnehmer gesund waren, wurde das CBD sehr gut vertragen.

Eine andere Studie wurde 2006 im Brazilian Journal of Medical and Biological Research veröffentlicht. In diesem Experiment hatte man gesunden Freiwilligen eine tägliche Dosis von 10 – 400 mg am Tag gegeben. Auch diese Studie lief über 30 Tage und brachte keinerlei Hinweise auf Vergiftungen, Nebenwirkungen oder eine Überdosierung.

Erst 2018 wurde eine Studie mit wesentlich höheren täglichen Dosen durchgeführt, um die Verträglichkeit von CBD zu untersuchen: Hier wurde den Probanden täglich eine Dosis von 1500 – 1600 mg CBD verabreicht. Auch diese Studie zeigte, dass CBD gut verträglich ist. Dennoch muss erwähnt werden, dass einige Teilnehmer die bereits erwähnten Symptome zeigten: Diese Probanden berichteten von Kopfschmerzen, Durchfall und Übelkeit.

CBD – ein ungefährliches Produkt

Nach allem, was heute bekannt ist, ist es also nicht möglich eine Überdosis mit CBD zu erreichen. Denn selbst bei sehr hohen Mengen von bis zu 1600 mg konnte nie eine klassische Überdosierung festgestellt werden. Insofern ist davon auszugehen, dass nicht möglich ist mit den im Handel frei erhältlichen CBD eine Überdosierung zu erreichen. Es ist allerdings wichtig beim Kauf darauf zu achten, dass die CBD-Produkte eine möglichst hohe Qualität besitzen. Denn in anderen Produkten können weitere Substanzen enthalten sein, die unerwünschte Nebenwirkungen hervorrufen. Auch die Dosierung sollte individuell herausgefunden und nach Bedarf neu angepasste werden. Gerade zu Beginn sollte nur eine geringe Menge eingenommen werden. Denn bei CBD gilt: Weniger ist mehr! Hat man die richtige Dosierung gefunden, so reicht schon eine sehr kleine tägliche Dosis, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Gerade weil CBD Öl und alle anderen CBD Produkte wertvoll und damit recht kostspielig sind, sollte darauf geachtet werden, dass man nicht mit einer unnötig hohen Dosierung das CBD verschwendet. Das schont Gesundheit, Wohlbefinden und natürlich die Kasse.


Meine aktuellen Beiträge

Leave a Reply